GETI’17: Das Global Ecumenical Theological Institute kommt nach Berlin

Pressemitteilung Nr.: 17/18
18. Mai 2017
Brüssel

Das Global Ecumenical Theological Institute (GETI) kommt vom 19. Mai bis 1. Juni 2017 mit einem Schwerpunkt Europa nach Berlin. Das umfangreiche Programm bringt 130 Theologiestudentinnen und ‑studenten aus 58 Ländern von Australien bis Sambia zusammen. Diese Vielfalt wird durch die unterschiedlichen Studienfelder, christlichen Traditionen, Sprachen und Kulturen, die in der Fakultät und unter den Studierenden vertreten sind, noch vergrößert.

Das Thema dieses GETI steht im Zeichen des Gedenkens an die Ideale der Reformation und der dringlichen Situationen im heutigen Europa: „Reforming Theology, Migrating Church, Transforming Society“. Das Thema wird durch Seminare, die von Studierenden geleitet werden, Hauptreferate mit Kirchenleitenden und Akademikern und Akademikerinnen aus ganz Europa, Ausflüge zu diakonischen Projekten, Bibelstudien, Gottesdienste, Kunst, sowie durch ein spezielles Programm während des Kirchentags 2017 erörtert.

Von besonderer Wichtigkeit ist für das diesjährige Programm der GETI’17-Reader, eine Sammlung von Abhandlungen zum Thema, verfasst von etablierten sowie von vielversprechenden jüngeren Theologinnen und Theologen. Die Studierenden haben den Reader vorgängig zum Anlass in Berlin erhalten und werden das Buch als Leitfaden für ihre kritische Auseinandersetzung mit den Themen benutzen. In 40 kontextbezogenen und geschichtlichen Abhandlungen befassen sich die Autorinnen und Autoren mit den drei Themenfeldern aus der Sichtweise einer weiten Spanne christlicher theologischer Traditionen und untersuchen Fragen im Zusammenhang mit dem gegenwärtigen globalisierten Kontext in Europa.

Dieses wichtige Programm für Theologiestudierende findet unter der Schirmherrschaft der Konferenz Europäischer Kirchen statt. Zusätzlich zu ihren Beiträgen durch Buchkapitel über die Bewahrung der Schöpfung und Menschenrechte wird die KEK auch am Tagesprogramm des GETI’17 teilnehmen. KEK-Generalsekretär Pater Heikki Huttunen wird in einem Hauptreferat die Studierenden über die gegenwärtige ökumenische Situation in Europa orientieren, und Katerina Pekridou, Sekretärin für den Dialog der KEK, ist in verschiedenen Etappen der Planung involviert und arbeitet als Mitglied der Fakultät in Berlin. Doris Peschke, Generalsekretärin der Kommission der Kirchen für Migranten in Europa, arbeitete im Steuerungsausschuss und trug zur Sammlung der Abhandlungen bei.

Das Global Ecumenical Theological Institute (GETI) ist ein globales ökumenisches Kurzstudium und Vortragsprogramm für fortgeschrittene Studierende in Theologie. Das erste GETI wurde vom ökumenischen theologischen Ausbildungsprogramm (ETE) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) organisiert und fand 2013 parallel zur Vollversammlung des ÖRK in Busan (Südkorea) statt. Nächstes Jahr plant ETE das Global Ecumenical Theological Institute 2018 in Arusha (Tansania), als Begleitveranstaltung zur Weltmissionskonferenz.

Weitere Informationen über GETI’17 sowie über die zahlreichen Partner, die sich zur Unterstützung des Projekts zusammengeschlossen haben, finden Sie auf der GETI-Webseite.

Erin Green
Kommunikations-Koordinatorin
Konferenz Europäischer Kirchen
Rue Joseph II, 174 B – 1000 Brüssel
Tel. +32 2 234 68 42
Fax +32 2 231 14 13
E-Mail: eeg@cec-kek.be
Webseite: www.ceceurope.org
Facebook: www.facebook.com/ceceurope
Twitter: @ceceurope

Die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) ist eine Gemeinschaft von 115 orthodoxen, protestantischen, anglikanischen und alt-katholischen Kirchen aus allen Ländern Europas sowie von 40 nationalen Kirchenräten und assoziierten Organisationen. Die KEK wurde 1959 gegründet. Sie hat Büros in Brüssel und Straßburg.

Register
For event

If you request travel subsidies you must clear the planned travel with CEC beforehand!
If you need to share a room please indicate your request in the "Remarks" field below